Das Territorium der "Locanda Al Moro" Bed and Breakfast Sciacca

 

Die Stadt Sciacca

An der Flanke des Monte Kronio direkt am Meer, liegt die Stadt Sciacca, die durchaus arabische Anklänge hat. In der Tat wurde es im Jahre 840 von den Arabern erobert und in einen bedeutenden landwirtschaftlichen Knotenpunkt verwandelt. Arabisch ist auch der Ursprung des Ortsnamens, der von “xacca” (Wasser) herleitet. Sciacca ist aber vorallem ein Ort am Meer! In Sciacca führen alle Strassen zum Meer. Jede Abzweigung der vom Stadtzentrum ausgehenden Strassen führen unweigerlich dorthin.
Wenn man die ersten Häuser der Stadt erblickt sieht man schon von weitem das “Castello Luna” aus dem Jahre 1380, das im Sommer ein geigneter Platz für Musik und Theatervorfürungen ist. Das historische Zentrum Sciaccas ist voll von Sehenswürdigkeiten wie die Kirchen ”San Lorenzo”(1393), “San’Agostino” (1743), das Castello Perollo (1300), der Dom normanischen Ursprung, sowie die im 16.Jahrhundert restaurierte Kirche “Santa Margherita” (1342), mit ihrem schönen Renaissance Gothik Portal von Francesco Laurana. Der Palazzo “Steripinto” ist der einzige unter den alten Patrizienhäusern Sciaccas dessen Fassade noch völlig erhalten ist. Die Fassade besteht au einer Reihe diamantförmiger Sandtuffbossenquadern. Der Berg San Calogero auf dessen Anhöhe sich eine barocke Basilica befindet, berherbergt in seinem Inneren zahlreiche Grotten und Höhlen, denen beständig Dämpfe und warme Luft entströmen, die seit ihrer Entdeckung zu therapeutischen Zwecken benutzt werden. Jeden Februar lädt Sciacca Besucher aus ganz Italien zum jährlichem Karneval ( einer der bekanntesten in ganz Italien)ein. Belebt durch eine farbprächtige Parade mit Wägen auf denen riesige Pappmascheefiguren triumphieren, gehen die Bewohner und Besucher Sciaccas, tanzend und singen durch die Innenstadt. Die Wirtschaft der Stadt ist auf Landwirtschaft und Fischerei gegründet. Durch das Zentrum bummelnd kann man unmöglich an den zahlreichen Keramikgeschäften vorbeigehen, ohne von den Farben und Formen der ausgestellten Kunstwerke angezogen zu werden.

Die Strände:Capo San Marco; Capo San Giorgio; Lido Sovareto; Lido Stazzone; Lido Tonnara; Lido Colonia; Spiaggia di Timpi Russi und Spiaggia di Lumia.

Die Stadt Caltabellotta

Caltabellotta liegt am Fusse des “Kratas”, und ist eine der ältersten Städte Siziliens. Zwei Grotten, die sich auf der Spitze des Monte San Pellegrino befinden, weisen auf seinen prehistorischen Ursprungs hin. Die vier Nekropolen, die die Stadt umringen, beweisen das Caltabellotta in der Bronzezeit existierte.Von dort hat man ein einmaliges Panoramo.

Archiologischer Park Selinunte

Die Strände des kleinen Hafenstädtchen Marinella di Selinunte befinden sich in wirklich bemerkenswerter Lage. Der nur zwei Schritte entfernte archäologischer Park Selinunte, ist einer der schönsten und repräsentativsten der klassischen Zivilisation (7.-6.Jh.v.Chr.). Dieser Park ist einer der grössten der Welt und liegt inmitten des grossen Naturreservats um den Fluss Belice.

Eraclea Minoa

Im vordern Teil von Capo Bianco stehen noch die Überreste der griechischen Stadt Eraclea Minoa. Besondere Bedeutung kommt den Theater zu, das in einer Vertiefung des Hügels angelegt wurde,leider aber nicht gut erhalten ist. Ein kleines Antiquarium beherbergt Gegenstände die zumeist in der Nektropole gefunden wurde. Auf dem Weg zu den Ausgrabungen werden Sie, die vom Wind modellierten, weissen Dünen des langen Strandes von “Capo Bianco” sehen!.

Archeologischer Park Heraclea Segesta

Segesta, von den Griechen Egesta, von den Römern Segesta genannt, war zusammen mit Erice und Entella eines der bemerkenswertesten Entwiklungszentren der elymischen Zivilisation. Man kennt das berühmte Theater das sich an den nördlichen Hängen des Monte Barbaro befindet. Im Tal des Theaters unmittelbar ausserhalb des Stadtgebietes erhebt sich der wunderbare dorische Tempel, der auf Grund seiner Position, den Ort adelt an dem er steht.

 
     


Copyright ©  Al Moro  Sciacca  all  rights  reserved   P.I.  02355720844